Drohnen außerhalb der Sichtweite

Laut offiziellen Regelungen ist es nicht gestattet eine Drohne außerhalb der Sichtweite des Piloten für private Zwecke zu fliegen. Ein Team aus Herstellern von Drohnen entwickelte jetzt ein System mit dem Drohnen während des Fluges auf einem Radar sichtbar sind.

Viel Technik für die „Erweiterung“ der Sichtweite

Das Team der Drohnenhersteller UgCS aus Lettland hat etwas Neues in der Drohnenwelt entwickelt. Um Radarkontakt zur Drohne zu haben, bauten sie einen Mode S/ADS-B Transponder in eine Drohne ein. Um den weltweit kleinsten Transponder, den Sagetech XPS-TR in die Drohne zu integrieren nutzten sie einen BeagleBone Black Computer mit CAN-Abschirmung. Außerdem verwendete das Team den A2’s flight controller, der ständig den Standort und die Befehle zum Transponder sendet.

Erfolgreicher Flug

Der Transponder selbst und auch die Drohne wurden durch eine 6S Batterie angetrieben. Wobei der BeagleBone Black Computer durch eine separate 2S Batterie angetrieben wurde. Zusätzlich befand sich während des erfolgreichen Fluges eine Antenne ungefähr 3 Meter unter der Drohne, so war sie während des Fluges auf www.flightradar24.com zu sehen. Außerdem gibt es ein YouTube Video des Fluges:

[embedyt] http://www.youtube.com/watch?v=zapxvmYFioQ[/embedyt]

Von VLOS, EVLOS und BVLOS

Drohnenflüge werden in drei Kategorien in Bezug auf die Sichtweite eingeteilt. Da gibt es zunächst einmal die VLOS (Visual Line Of Sight), hier darf die Drohne sich nicht außerhalb der Sichtweite des Piloten befinden. Dann gibt es die EVLOS (Extended Visual Line Of Sight), dies bedeuetet, dass sich die Drohen außerhalb der Sichtweite befinden darf, allerdings nur innerhalb der Sichtweite eines Untertsützers. Und als dritte Kategorie gibt es die BVLOS (Beyond Visual Line Of Sight), hier hat der Pilot keinen Sichtkontakt zu Drohne.

Durch den erfolgreichen Testflug aus Lettland ist uns nun die Möglichkeit der Radaraufzeichnung von Drohnenflügen bekannt. Wir sind gespannt wie es weitergeht.

An dieser Stelle vielen Dank an den NDR in Hamburg für den Hinweis zu diesem YouTube Video.


Kommentar verfassen