Amazon macht ernst – Lieferung per Drohne

Der Online-Händler Amazon tüftelt seit mittlerweile 2 Jahren an einem Programm für eine Lieferung per Drohne. Nun wurde eine neue Version der Amazon-Drohne enthüllt und ein Werbevideo von Amazon sorgt im Internet für Aufsehen.

Lieferung per Drohne bald Realität?

Die Drohne könne rund 24 Kilometer zurücklegen und fliege in einer Höhe von etwa 120 Metern, hieß es in dem am Sonntag veröffentlichen Video. Seitdem der Online-Konzern vor 2 Jahren seinen ersten Prototyp veröffentlichte wirbt er auch mit seinem Lieferservice „Prime Air“, der in der Zukunft Pakete innerhalb 30 Minuten nach der Bestellung liefern soll.

[embedyt] http://www.youtube.com/watch?v=MXo_d6tNWuY[/embedyt]

Sense-and-avoid gleich mit erfunden und dazu noch klimaneutral?

Amazon berichtet, dass die neue Drohne auch dazu in der Lage sei, sich bewegenden Objekten in der Luft auszuweichen. Durch das in der Vergangenheit immens gewachsene Online-Geschäft stieg bisher auch die Umweltverschmutzung rasant an. Die vielen Lieferfahrzeuge auf den Straßen sind für die Verschmutzung verantwortlich und verstopfen zusätzlich die Straßen und erhöhen die Staugefahr.

Umso genialer erscheint daher Amazons Luftlieferung. Allerdings warnen Experten hier vor einer erhöhten Unfallgefahr durch zu viele und unkoordinierte Drohnen in der Luft. Auch die US-Flugaufsichtsbehörde FAA ist eher zurückhaltend wenn es um den kommerziellen Einsatz von Drohnen geht. Denn immer noch sind tatsächlich rechtliche Fragen und Sicherheitsaspekte die Hürden.

 Amazon arbeitet indessen weiter an seiner angekündigten Drohnenflotte und auch andere Unternehmen wie zum Beispiel DHL entwickeln kleine Fluggeräte zur Warenauslieferung. Unter Experten wird eine Diskussion über Regularien erwartet. Dass die tatsächliche Warenauslieferung allerdings noch ein wenig dauern wird liegt jedenfalls nicht an der Technik, wie Amazon in seinem Video eindrucksvoll beweist.


Kommentar verfassen