Presse: „Drohnen, Dramen und ein Dilemma“

Moritz Eichhorn, Welt am Sonntag, Artikel vom 20.09.2015 / Ausgabe 38 / Seite 9

„Ferngesteuerte Flugobjekte dringen überall in den Luftraum unseres Alltags ein. Eine Konferenz in Hamburg diskutiert Richtlinien für ihre Nutzung, bevor das Desaster eintritt.

Ein Ladegerät, ein USB-Stick und zwei Gramm Marihuana fanden die Wächter im Hof der Untersuchungshaftanstalt Holstenglacis, aber das verwunderte sie nicht. Schmuggelware kommt häufig vor, in Gefängnissen gibt es davon Massen. Doch direkt daneben lag etwas, das die Männer hier noch nie gesehen hatten: eine havarierte Drohne. Es handelte sich um eine größere Version, eine Phantom 2 für rund 1200 Euro, die entsprechend schwerere Fracht tragen konnte und ganz offensichtlich mitten im Botenflug versagt hatte. Nach diesem ersten Vorfall im Dezember vergangenen Jahres mehrten sich ähnliche Vorfälle, auch in Bremen gab es einen Absturz auf ein Gefängnis-areal. Drohnen sind schließlich in vielen Bereichen praktische Helfer und ohne jede Auflage in jedem Elektronikmarkt erhältlich.“

http://www.welt.de/print/wams/hamburg/article146599621/Drohnen-Dramen-und-ein-Dilemma.html


Kommentar verfassen