Lesen Sie mehr zur Mähsaison und Tierschutz mithilfe von Drohnen

Die Mähsaison ist vorbei. Wie Drohnen dabei beim Tierschutz helfen haben wir vor einigen Artikel berichtet. Das Problem ist, dass dabei jedes Jahr hunderttausende Tiere in der Mähsaison sterben. Wie Drohnen hierbei helfen können die Totenrate von Tieren zu senken haben wir ebenfalls dargestellt.

Neue Entwicklungen

Nun wurde auch offiziell in den Nachrichten, das Pilotprojekt „Wildretter“ vorgestellt. Das Drohnen den Landwirten dabei helfen sollen die Jungtiere aus den Feldern zu schaffen. Die Drohnen können innerhalb einer Minute eine Fläche von 10.000 cm² absuchen. Wie der Drohnenpilot Thinh Vo berichtete können die Landwirte dann per Echtzeit-Aufnahmen und mit Hilfe von Wärmebildkameras sowie einer speziellen Erkennungssoftware die Tiere aufspüren und aus dem Feld schaffen.

Aussichten

Bis zum Ende dieses Jahres sollen die Drohnen dann auch in die Serienproduktion gehen und auch den Restlichen Landwirten helfen. Für einen Preis von ca. 30.000€ sollen die Helfer zu Buche schlagen.

Dennoch müssen die Landwirte und Ihre Hunde auf die Suche nach Tieren machen, denn auch die Technik kann nicht alles abdecken, genauso wie der Landwirt. In der Abgesuchten Regionen können sich immer wieder Tiere neu ansiedeln. Daher ist eine Effektive Lösung das absuchen zu Fuß und mit Hilfe der Drohne eine gute Kombination.

Wie und wann die Drohnen dann in die Serienproduktion gehen, wird sich herausstellen.


Kommentar verfassen