Die Drohne – das neues Lastentier in Afrika ?

Die neue Forschungseinrichtung „Afrotech“ – an der Eidgenössischen Technischen Hochschule Lausanne (EPFL) möchte den Menschen in Afrika helfen. Die Menschen in Afrika wollen Handel betreiben, doch für manche ist es sehr schwer, denn für die meisten ist der Transport einfach zu teuer. Zu anderen Dörfern ist es oft sehr weit und das würde einen langen Fußmarsch bedeuten.

Um den Menschen dort zu helfen wird daran gearbeitet, eine Lastendrohne zu entwickeln, um ein revolutionäres Transportnetz zu schaffen. Autonome Drohnen, die selbstständig zwischen Dörfern fliegen, können ist das Ziel. Für dieses Projekt wurde der Wettbewerb „The Flying Donkey Challenge“ ins Leben gerufen. Hierbei sind alle Ingenieure, Designer, Logistiker und Robotik-Experten, der Welt aufgerufen worden, eine neuartige Drohne zu entwickeln, die bis zu 60 Kilogramm transportieren kann. Die einzige Voraussetzung ist, dass die Bewerber mit der Forschungseinrichtung oder mit der kenianischen Universität zusammenarbeiten.

Zahlreiche Bewerbungen sind eingegangen und 15 von Ihnen wurden ausgewählt. Insgesamt wurden 2 Millionen Dollar Startgeld vergeben, um den Drohnenbau zu finanzieren. Aber wer hat denn nun gewonnen? Das kann man so noch nicht sagen, denn erst 2018 soll das Finale des Wettbewerbes sein. Hierbei müssen die Drohnen  in einem Rennen um den Mount Kenia unter Beweis stellen, dass sie die Anforderungen erfüllen. Afrikas zweithöchster Berg muss in 24 Stunden umrundet werden, wobei das noch nicht alles ist. Denn es gibt drei Stationen wo die Drohnen Pakete mit 20 Kilogramm aufnehmen und zu bestimmten Zielen bringen müssen. Für die drei besten Transport-Drohnen gibt es ein Preisgeld von 2 Millionen Dollar.

Die Hoffnungen sind groß, dass schon ab 2020 die ersten Farmen und Dörfer miteinander verbunden werden können oder sogar mit einer größeren „Außenwelt“. Aber die Visionen gehen noch viel weiter. 2030 soll sogar ein globales Drohnennetzwerk für den Güter Transport möglich sein.

Werden Sie es wirklich schaffen ein solches Transportnetz in Afrika aufzubauen? Wenn, ja? Wie wird sich Afrika entwickeln? Wie soll das über die Meere möglich sein?


Kommentar verfassen